Ich bin Diplom-Informatiker (Studium in Bonn, Promotion in Karlsruhe) und verfüge inzwischen über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IT-Branche. Bevor Jürgen Artmann und ich im Jahr 2010 die Accso gegründet haben, war ich viele Jahre bei der Capgemini sd&m AG - zuletzt als Geschäftsbereichsleiter, Prokurist sowie Leiter der Niederlassung in Frankfurt. Im Accso-Management verantworte ich nun als Geschäftsführer die Bereiche Produktion und Finanzen.

Schon immer habe ich mich sowohl als Manager, als auch als IT-Architekt und Technologe verstanden. Einerseits habe ich in den Jahren viele namhafte Kunden aus verschiedenen Branchen als Projekt- und Account-Manager betreut. Andererseits habe ich in unseren Projekten immer wieder auch zu Architektur und Technologie beraten. Zwei Jahre lang habe ich bei der damaligen sd&m die Research-Abteilung geleitet und mit neuen Menschen und Themen von Grund auf neu aufgebaut. Und ich habe immer den Kontakt zur wissenschaftlichen Welt gehalten. Unter meinen etwa 30 wissenschaftlichen Veröffentlichungen hat sicherlich das Buch "Quasar Enterprise - Anwendungslandschaften serviceorientiert gestalten" die breiteste Aufmerksamkeit gewonnen. Seit 2011 bin ich Lehrbeauftragter für Service-Orientierte Architektur und Software-Architektur an der Hochschule Darmstadt. Von 2008 - 2013 war ich Mitglied im Präsidium der Gesellschaft für Informatik (GI e.V.) und seit 2011 bin ich Mitglied im Industriebeirat des Instituts für angewandte Informatik Darmstadt (aiDa).

Privat bin ich verheiratet und Vater dreier Kinder (Teenager!). Meine große Leidenschaft gehört der Musik. Ich liebe Musik - von italienischen Opern bis Heavy Metal - und spiele selber mehrere Instrumente, darunter Gitarre (seit ein paar Jahren auch elektrisch), Klavier und Schlagzeug. Sportlich begeistere ich mich am ehesten fürs Radfahren. Meine längste Tour führte mich 2009 von Florenz nach Rom, was mich zu meiner zweiten großen Leidenschaft bringt, die ich auch mit meiner Familie teile - dem Reisen. Wann immer möglich, versuchen wir neue Orte auf dieser Welt zu besuchen. Vieles haben wir so schon gesehen, aber die Liste der Orte, die noch auf uns warten, ist doch noch ziemlich lang.